Galerien 2
Sammlungen: 0
Gruppen 0
Erstellt 27-Feb-16
Geändert 27-Feb-16
Die Schauspieltruppe des Karlsgymnasiums spielt Oscar Wildes tragischen Einakter SALOME am Freitag, 26. und Samstag, 27. Februar 2016

Judäa zur Zeit des Wirkens von Johannes dem Täufer und Jesus Christus. König Herodes herrscht in Abhängigkeit von Rom über das Land. Seit einiger Zeit steht ihm Herodias als Gemahlin zur Seite, die eigentlich mit seinem Bruder verheiratet war. Herodes hatte sie in aufflammender Begierde kurzerhand entführt und zu seiner Königin gemacht. Ebenfalls im Königspalast, nun als Stieftochter des Herodes, lebt Salome, die leibliche Tochter der Herodias.

Während eines seiner berüchtigten verschwenderischen Feste verliebt sich Salome mit fataler Leidenschaft in Johannes den Täufer, der von Herodes gefangengesetzt wurde. Johannes, dessen Predigten von Endzeit und Jüngstem Gericht den König ängstigen und der Herodes‘ blutschänderische Ehe öffentlich angeklagt hat, weist ihre Avancen zurück. Herodes bringt Salome schließlich dazu, für ihn den Tanz der Sieben Schleier zu tanzen. Salome fordert unerbittlich von Herodes, das ihr gegebene Versprechen nach Entlohnung zu halten. –
Lange wurde Oscar Wildes Einakter als skandalös empfunden. Freilich stammt der Kern der Geschichte aus dem Neuen Testament, im Wesentlichen aus dem Markus-Evangelium. –

Die dieses Jahr besonders mitgliederstarke Schauspieltruppe des Karlsgymnasiums mit über siebzig Mitwirkenden feiert im Jahre 2016 mit der SALOME unter der Leitung von Helmut Russegger ein bedeutsames Jubiläum: Seit 20 Jahren – 1996 das erste Mal mit Goethes „Faust“ – finden die Theateraufführungen des Karlsgymnasiums auf der großen Bühne des Bad Reichenhaller Kurgastzentrums statt.

Text © Karlsgymnasium Bad Reichenhall (http://www.karlsgymnasium-bgl.de/de/aktuelle-themen-schultheater/das-theaterensemble-spielt-salome/)
SALOME von Oskar Wilde (color)