Theatergruppe Kirchberg
Der verkaufte Großvater
Eine bäuerliche Groteske von Anton Hamik.


Handlung:

Der Bauer Kreithofer bewirtschaftet mit seinem Sohn Lois mehr schlecht als recht seinen kleinen Hof. Zu allem Überdruss hat er den Vater seiner seligen Frau auch noch zu Hause und lässt ihn hier wohnen. Doch der treibt mit seinen Lausbubenstreichen alle zur Verzweiflung.

Plötzlich taucht der reiche Haslinger auf, der vehement auf eine Heirat zwischen seiner Tochter Eva und Lois drängt. Beide Kinder lehnen diese Heirat aber, ohne sich zu kennen, von vorne herein ab.
Daraufhin kauft Haslinger dem Kreithofer seinen Großvater ab, um ihm einen schöneren Lebensabend zu ermöglichen. Geflissentlich verschweigt er aber, dass er sich dadurch zwei Häuser erhofft, die dieser angeblich besitzt. Also wird Großvater von den Haslingers nach Strich und Faden verwöhnt, um ja nur diese Häuser zu erben.

Es wäre jedoch nicht unser "Großvater", wenn er nicht Mittel und Wege fände, nicht nur das Glück von Lois und Ev, sowie den Kreithofer-Hof zu retten, sondern den Haslingers auch ordentlich die Leviten zu lesen.
20140403-0001-120140403-5647-120140403-5650-120140403-5654-120140403-5663-120140403-5667-120140403-5673-120140403-5676-120140403-5680-120140403-5681-120140403-5685-120140403-5692-120140403-5697-120140403-5702-120140403-5705-120140403-5708-120140403-5713-120140403-5718-120140403-5719-120140403-5727-1